Innovatives Praktikumskonzept für Steuerkanzleien

21.04.2016 | Meldungen, 2016

Ein Drittel der Auszubildenden in Sachsen entscheidet sich aufgrund positiver Praktikumserfahrungen in einer Steuerkanzlei für die Steuerfachangestellten-Ausbildung. Das hat die jüngste Befragung unter den neuen Auszubildenden ergeben. Doch etliche Steuerbüros schrecken immer noch davor zurück, Praktika anzubieten. Hauptproblem: Wie beschäftige ich Praktikanten über eine oder zwei Wochen?

Doch solange muss ein Praktikum gar nicht dauern. Schüler merken schon nach zwei bis drei Tagen, ob Beruf und Unternehmen zu den eigenen Interessen passen. Der Arbeitskreis SchuleWirtschaft Leipzig – ein gemeinnütziger Verein aus Wirtschafts-, Schul- und Stadtvertretern – geht deshalb neue Wege: Unternehmen in Leipzig können online dreitägige Kurzpraktika anbieten, nicht nur für Schüler, sondern auch für Berufsorientierungslehrer. Sie sind in den Schulen wichtige Multiplikatoren und kennen die Anforderungen der regionalen Ausbildungsbetriebe oftmals zu wenig. Im Idealfall durchlaufen die Praktikanten verschiedene Bereiche, z. B. Verwaltung/Administration oder Mandantenbetreuung. Geschnuppert wird üblicherweise in den Schulferien.

Leipziger Steuerkanzleien, die Interesse haben Kurzpraktika über den Arbeitskreis SchuleWirtschaft Leipzig anzubieten, können hier ein Formular herunterladen und sich kostenlos registrieren. Sachsenweit existieren derzeit 21 weitere regionale Arbeitskreise. Allerdings sind die Berufsorientierungskonzepte nicht identisch.

Generell können sächsische Steuerkanzleien immer über die kammereigene Aus- und Praktikumsplatzbörse kostenlos Kurzpraktika inserieren. Außerdem können Sie sich Vordrucke, Übungsaufgaben und Tipps zur Beschäftigung von Praktikanten in Steuerbüros herunterladen.