Nachwuchskampagne der sächsischen Steuerberater trägt erste Früchte

01.07.2014 (aktualisiert am: 12.04.2015) | Pressemitteilungen, 2014

Leipzig, 1. Juli 2014. Sechs Monate nach dem Start der Ausbildungskampagne zieht Sachsens Steuerberaterbranche eine positive Bilanz. Die verschiedenen Maßnahmen zur Gewinnung von Steuerfachangestellten sind ein Thema auf der am 3. Juli 2014 in Dresden stattfindenden Kammerversammlung. Auf dem Gelände der Zeitenströmung diskutieren die sächsischen Steuerberater, wie der Fachkräftebedarf zukünftig gesichert werden kann.

„Steuer Deine Karriere“ erfolgreich gestartet
„Nach einem knappen halben Jahr können wir ein zufriedenstellendes Zwischenfazit ziehen. Unsere Ausbildungskampagne stößt sowohl bei Kanzleien als auch bei Bewerbern auf großes Interesse“, freut sich Steffi Müller, Präsidentin der Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen und selbstständige Steuerberaterin. „Unser Ziel war es, nicht nur verstaubte Vorurteile über die Arbeit in unserer Branche auszuräumen, sondern auch die Kanzleien verstärkt bei der Nachwuchsarbeit zu fordern und zu unterstützen. Die ersten Zahlen bestätigen, dass uns das gelungen ist.“
Schon zum Start im Januar konnte die Ausbildungsplatzbörse auf www.sbk-sachsen.de einen deutlichen Sprung an Inseraten verzeichnen. Auf die Kampagnenwebsite SteuerDeineKarriere.de griffen inzwischen über 5.500 Nutzer zu. Allein auf der Berufsorientierungsmesse „KarriereStart“ erreichten die Botschaften der Kammer etwa 60.000 Menschen. Positiv war weiterhin, dass sich deutlich mehr Schüler und Eltern am Stand der Steuerberaterkammer persönlich informierten. Zur Bewerbung der dreijährigen dualen Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten wurden in den vergangenen Monaten außerdem Flyer und Facebook-Anzeigen eingesetzt. Die Resonanz auf der KarriereStart und bei Vorträgen in Schulen belegt, dass die Werbemaßnahmen bei jungen Menschen Anklang finden. Dazu gehört z. B. die umfangreiche Hörfunkkampagne mit etwa 10,5 Millionen Kontakten. „Unsere Mitglieder haben die Nachwuchsinitiative dankbar aufgenommen und nutzen das von der Kammer angebotene Informationsmaterial, um auch selbst in ihrer Stadt oder Region auf die Zukunftssicherheit und die abwechslungsreichen Tätigkeiten in unserer Branche aufmerksam zu machen", ergänzt Steffi Müller.

Nach wie vor offene Stellen bei Sachsens Steuerberatern
Die Branche steht jedoch immer noch vor einer großen Herausforderung. Viele Kanzleien haben große Mühe, ausgebildete Steuerfachangestellte oder Auszubildende zu finden. Allein auf der Ausbildungsplatzbörse auf SteuerDeineKarriere.de finden sich aktuell über 50 freie Stellen. „Knapp 500 der bundesweit etwa 18.000 Auszubildenden zum Steuerfachangestellten lernen derzeit in sächsischen Kanzleien. Allein bis 2017 will jedoch jede zweite der 1.200 Kanzleien im Freistaat mindestens eine weitere Stelle für Steuerfachangestellte schaffen (Umfrage von 2012). Das entspricht in fünf Jahren etwa 1.100 neuen Jobs. Hier klafft also eine eklatante Lücke“, erklärt Steffi Müller.

Neue Strategien für die Nachwuchsgewinnung
Wie die Lücke nachhaltig geschlossen werden kann, ist Thema auf der diesjährigen Kammerversammlung. Daran nehmen am 3. Juli 2014 rund 180 sächsische Steuerberater teil. Als Gastredner ist in diesem Jahr Prof. Dr. Harald Welzer eingeladen. Der Soziologe und Sozialpsychologe vermittelt in seinem Vortrag, was junge Menschen heute bei der (Berufs-)Orientierung umtreibt. „Fortbildungen, Dienstwagen, Karrierechancen und Gehälter reichen teilweise schon nicht mehr aus, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und zu binden. Wir sind gespannt, welche neuen Wege wir noch gehen können“, so die Kammerpräsidentin.
Abgerundet wird das Treffen durch das traditionelle Sommerfest der sächsischen Steuerberater. Hier lassen sie den Tag mit musikalischer Begleitung der Sängerin Lia Roth ausklingen. 



Pressemitteilung von: SBK Sachsen
  1. PM 005 2014 Kammerversammlung

Ihr Ansprechpartner

Klaudia Deuchert

Klaudia Deuchert
Referentin PR & strategische Organisationsentwicklung