Zeugnisse und sichere Arbeitsplätze: Sachsens neue Steuerfachangestellte feiern in Dresden

08.09.2014 (aktualisiert am: 12.04.2015) | Pressemitteilungen, 2014

Dresden, 6. September 2014. Am Samstag überreichte die Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen die Abschlusszeugnisse an die neuen Steuerfachangestellten. Insgesamt 267 Absolventen haben ihre Ausbildung in diesem Jahr abgeschlossen. Außerdem gratulierte der Kammervorstand den neuen Steuerfachwirten. Die Fortbildungsprüfung bestanden 34 Teilnehmer.
Vor rund 500 Gästen sagte Kammerpräsidentin Steffi Müller auf der Galerieebene des Dresdner Flughafens: „Auf die Absolventen wartet ein Beruf, der zukunftssicher und vielfältig ist. Sie können sich nach entsprechender Praxis beispielsweise zum Fachassistenten für Lohn und Gehalt fortbilden oder sogar Steuerberater werden – mit eigener Kanzlei. Diese Perspektiven bietet kaum eine andere Branche.“

Auszeichnung
Die beste Prüfung absolvierte in diesem Jahr Christin Schulz (Wurzen) von der Kanzlei Winkow & Brockstedt in Leipzig. Die 21-Jährige bestand als einzige mit „sehr gut“, was die hohen Anforderungen an die Auszubildenden unterstreicht.

Keine Zukunftssorgen
Seit Jahren haben rund 90 Prozent aller Absolventen zum Zeitpunkt der mündlichen Prüfung bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben, der Rest findet später eine Stelle oder entscheidet sich für ein Studium. „Deshalb kann man kann schon von Vollbeschäftigung in unserer Branche sprechen, Arbeitslose sind jedenfalls eine Seltenheit. Gerade für Menschen, die sich verändern wollen, ist die Ausbildung oder Umschulung zum Steuerfachangestellten eine attraktive Option“, ergänzte Steffi Müller.

Beruf mit Vielseitigkeit
Die Tätigkeiten in den Kanzleien sind abwechslungsreicher, als es auf den ersten Blick scheint. In dem Beruf arbeitet man viel mit Menschen, Zahlen und moderner Bürotechnik. „Jedes Mandat ist unterschiedlich und genauso unterschiedlich sind die zu erfüllenden Aufgaben. Steuerfachangestellte erhalten bei ihrer Arbeit tiefe Einblicke in Bereiche wie Industrie, Handel, Handwerk, Vereine oder Freiberufler. Sie alle benötigen die Hilfe von Steuerberatungskanzleien“, so die Präsidentin.
Neben der Erstellung von Steuererklärungen übernehmen Steuerfachangestellte für Firmen auch Finanzbuchhaltung, Lohnabrechnung sowie die Vorbereitung von Jahresabschlüssen und betriebswirtschaftliche Auswertungen. „In diesem Job bleibt es immer spannend, denn die Gesetze ändern sich permanent. Weiterbildung ist deshalb für Steuerfachangestellte selbstverständlich", erklärte Steffi Müller. Man müsse stets dazulernen und insbesondere auch Kompetenzen im Software- und IT-Bereich entwickeln.

Online-Ausbildungsplatzbörse für Interessierte
Auf der Seite SteuerDeineKarriere.de finden Ausbildungssuchende neben Informationen zum Beruf auch eine Onlinebörse. Sie enthält aktuelle Ausbildungsplatz- und Praktikumsangebote aus Sachsen und weiteren Bundesländern. Außerdem kann man per Gesuch nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz Ausschau halten. 



Pressemitteilung von: SBK Sachsen
  1. PM 007 Absolventenfeier

Ihr Ansprechpartner

Klaudia Deuchert

Klaudia Deuchert
Referentin PR & strategische Organisationsentwicklung