26.11.2021 | Meldungen, 2021

Kurzarbeitergeld: Erleichterter Zugang und verlängerte Bezugsdauer

Am 24. November 2021 hat das Bundeskabinett die Verordnung über die Bezugsdauer und Verlängerung der Erleichterungen der Kurzarbeit (Kurzarbeitergeldverlängerungsverordnung – KugverlV) beschlossen. Mit der Verordnung wird die Möglichkeit, die maximale Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes von bis zu 24 Monaten nutzen zu können, für weitere drei Monate bis zum 31. März 2022 verlängert. Zusätzlich werden auch die Erleichterungen und Sonderregelungen für den Bezug des Kurzarbeitergeldes bis zum 31. März 2022 verlängert.

Arbeitgebern werden weitere 50 Prozent der Sozialversicherungsbeiträge erstattet, wenn ihre Beschäftigten während der Kurzarbeit an einer geförderten beruflichen Weiterbildung nach § 106a SGB III teilnehmen. Auch können die Lehrgangskosten für diese Weiterbildungen abhängig von der Betriebsgröße ganz oder teilweise erstattet werden

Die Bundesagentur für Arbeit empfiehlt Unternehmen, denen bereits Kurzarbeitergeld bis einschließlich 31. Dezember 2021 bewilligt wurde, die Einreichung einer Fortsetzungsanzeige bei Fortführung ihrer Kurzarbeit über den Jahreswechsel hinaus erst im Laufe des Januars 2022 einreichen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.

Für konkrete Anfragen stehen zudem die sächsischen Dienststellen wie folgt zur Verfügung:

Hotline des Operativen Services für Arbeitgeber

  • Chemnitz: 0371 567 3477
  • Dresden: 0351 2885 2031
  • Leipzig: 0341 913 40031

Hotline des lokalen Arbeitgeberservices

  • 0800 4 5555 20