13.12.2021 (aktualisiert am: 14.12.2021) | Meldungen, 2021

Steuerberaterkammer erkämpft Anspruch auf Notbetreuung für Steuerberaterbranche

Die Mitarbeitenden in der Steuerberaterbranche haben Anspruch auf Notbetreuung ihrer Kinder. In der Schul- und Kita-Coronaverordnung (SchulKitaCoVO) vom 10. Dezember 2021 sind die Berufsgruppen klar benannt, für die die Möglichkeit der Notbetreuung offen steht. Hierzu gehören auch „Steuerberater, soweit sie mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasst sind“.

„Unser Einsatz in den letzten Woche hat sich ausgezahlt.“ so der Präsident der Steuerberaterkammer Dirk Rose. In zahlreichen Telefonaten und Gesprächen habe man Politik und Verwaltung davon überzeugen können, dass der Berufsstand der Steuerberater für die Bewältigung der Herausforderungen der Corona-Pandemie im Freistaat von existentieller Bedeutung ist. Eine Notbetreuung war für Steuerberater und ihre Mitarbeiter zunächst nicht vorgesehen. Die Steuerberaterkammer hatte dafür gekämpft, der Steuerberaterbranche wie im vergangenen Jahr die Notbetreuung zu ermöglichen.

Präsident Dirk Rose dankt allen Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Tagen ebenfalls ihre Möglichkeiten genutzt haben, die Bedeutung unseres Berufsstandes Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung nahe zu bringen und so auch zum jetzt Erreichten beigetragen haben.

Die ab dem 10.12.2021 gültige Schul- und Kita-Coronaverordnung kann unter https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SchulKitaCoVO-10.12.2021_i.pdf eingesehen werden.