Seminare & Workshops

Aktuelles zur Erbschaftsteuer


20.06.2017
13:00 ‐ 17:00 Uhr
Dresden
Landesärztekammer
verfügbar 190€

Sächsische Landesärztekammer
Schützenhöhe 16
01099 Dresden


Hinweis

Für dieses Seminar ist der Nachweis als Pflichtfortbildung für Fachberater für Unternehmensnachfolge im Sinne des § 5 der Fachberaterrichtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV e.V.) im Umfang von 3,5 Stunden bewilligt.

Achtung: Beginn Seminar von 12:30 Uhr auf 13:00 Uhr verlegt


Referent: Dr. Marc Jülicher

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

Düsseldorf


Seminarinhalt

Erst fast zwei Jahre nach der Entscheidung des BVerfG vom 17. Dezember 2014 ist es dem Gesetzgeber in einem mühseligen Gesetzgebungsverfahren über die Frist des 30.6.2016 hinaus gelungen, das ErbStG zu reformieren. Die Änderungen im Bereich der Verschonungsnormen (§§ 13a, b, c und 28 Abs. 1, 28a ErbStG) sind einschneidend und verlangen von Beratern eine viel exaktere und aufwändigere Planung als früher.
Insbesondere die erstmalige Einzelbesteuerung schädlichen Verwaltungsvermögens wirkt sich hier aus. Das Seminar informiert umfänglich über die Reform und die Möglichkeiten der Beratungspraxis, sich darauf einzustellen. Daneben werden auch andere aktuelle Bereiche des ErbStG 2009/2016 anhand aktueller Rechtsprechung und Verwaltung erörtert.
Der Referent ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und  als Autor eines großen Erbschaftsteuer-Kommentars auf diesem Gebiet umfassend tätig.

Gliederung

I. ErbSt-Reform 2016

1. BVerfG-Entscheid - Reformbedarf


2. Gesetzgebungsverfahren, Inkrafttreten, Rückwirkung


3. Neuregelung im Detail
3.1 § 13a ErbStG3.1.1 Lohnsummenregelung
3.1.2 Besonderheiten der Bewertung in Schwelle zum „Großerwerb“
3.1.2.1 Vorababschlag – Voraussetzungen
3.1.2.2 Vorababschlag – Verkauf, Entfallen
3.1.3 Vollbefreiung
3.2 § 13b ErbStG
3.2.1 Verwaltungsvermögen
3.2.1.1 Änderungen beim Katalog
3.2.1.2 10 %-Puffer („Kulanzpuffer“) bzw. „Schmutzzuschlag“,junges Verwaltungsvermögen
3.2.1.3 Reinvestition
3.2.2 Schulden
3.2.2.1 System
3.2.2.2 Junges Verwaltungsvermögen, junge Finanzmittel
3.2.2.3 Weitere Verrechnungsausschlüsse
3.3 Bewertung - Vervielfältiger
3.4 § 13c ErbStG (neu): „Verschonungsabschlag bei Großerwerben“
3.4.1 System
3.4.2 Gestaltungen
3.5 § 28 Abs. 1 ErbStG (neu): Siebenjährige Stundung in Todesfällen
3.6 § 28a ErbStG (neu): „Verschonungsbedarfsprüfung“
3.6.1 System
3.6.2 Nacherwerb, Sonderfälle

4. Fazit

II. EU-Recht

III. Rechtsprechung und Verwaltung zu §§ 13a, b ErbStG

1. Begünstigtes Vermögen


2. Nachsteuer

IV. Abgrenzung ErbStG zu EStG und GrEStG1. EStG2. GrEStG

V. Sonstige ausgewählte Bereiche Inland
1. Eheleute (Schenkung, Treuhand etc.)
2. Übertragung des Familienheims
2.1 Begünstigter Erwerb
2.2 Nachsteuertatbestände
3. Kulturgüter und Denkmalschutz
4. Erbschaftsteuer und Zivilrecht in besonderen Fällen
5. Sonstiges

VI. Ausgewählte Bereiche Internationales


1. EU-ErbVO
2. „Brexit“ und ErbSt.
3. Entwicklungen in ausländischen Steuerrechten