Seminare & Workshops

Brennpunkte der GmbH-Besteuerung in 2019


15.04.2019   
09:00 ‐ 16:00 Uhr
Dresden
Hotel Elbflorenz
verfügbar 160 €
16.04.2019   
09:00 ‐ 16:00 Uhr
Chemnitz
Hotel an der Oper Chemnitz
verfügbar 160 €
17.04.2019   
09:00 ‐ 16:00 Uhr
Leipzig
H4 Hotel Leipzig
verfügbar 160 €

Hotel Elbflorenz Dresden
Rosenstr. 36
01067 Dresden



Kostenfreie Parkmöglichkeiten befinden sich direkt vor dem Hotel.

Weitere Parkplätze befinden sich in den zwei Ebenen der hauseigenen Tiefgarage mit direktem Zugang zum Hotel für 12,00 € sowie im World Trade Center für 12,00 € pro Tag.

Der Kassenautomat hierfür befindet sich zentral im 1. Untergeschoss bei den Rolltreppen (Höhe Freiberger Str. 39).

Straße der Nationen 56

09111 Chemnitz



Folgende Parkmöglichkeiten empfehlen wir:

170 Parkplätze finden Sie in der Tiefgarage "Theaterplatz" vis á vis dem Hotel gegenüber gegen eine Gebühr von 10,00€ pro Tag.

H4 Hotel Leipzig
(Paunsdorf-Center)
Schongauer Str. 39
04329 Leipzig


Referent: Ortwin Posdziech

Steuerberater


Seminarinhalt

Das Seminar behandelt aktuelle Entwicklungen im Bereich der Besteuerung von Kapitalgesellschaften und Gesellschafter. Ein Dauerbrenner sind jedes Jahr die Entscheidungen zu verdeckten Gewinnausschüttungen. Bei einer Übertragung von Anteilen an einer Verlust-GmbH ist an das Verlustabzugsverbot des § 8 c KStG zu denken, auch wenn der Anwendungsbereich inzwischen vom Gesetzgeber (rückwirkend) reduziert worden ist. Für Anteilsübertra-gungen innerhalb eines Firmenverbunds kann hier die Konzernklausel hilfreich sein. Der geschaffene § 8 d KStG (fortführungsgebundene Verlustvortrag) erweist sich in der Praxis wegen seiner schwierigen Abgrenzung und der vielen Zweifelsfragen als problematisch. Ein Anwendungsschreiben der Finanzverwaltung ist zu erwarten. Für den steuerlichen Berater sind auch weitere Punkte bedeutsam, die seine volle Aufmerksamkeit erfordern. Insbesondere die Rechtsprechungsänderung zum Ausfall der Gesellschafterfremdfinanzierung im Rahmen des § 17 EStG zwingt nicht nur zu neuen Gestaltungen, sondern auch zu Handlungen Altfällen. Hierzu will das Seminar praxisrelevante Beratungsempfehlungen geben. Weitere Einzelheiten zum Seminarinhalt ergeben sich aus der beigefügten Gliederung. Die Punkte werden durch praxisrelevante Entwicklungen bis zum Seminar laufen ergänzt.

Ein Seminar mit hohem Praxiswert. Die Teilnehmer erhalten umfangreiche Arbeitsunterlagen, die auch für die praktische Arbeit in diesen Bereichen hilfreich sind.

Seminarinhalt

I. Aktuelles zur verdeckten Gewinnausschüttung

• Kassenfehlbestände und Kalkulationsdifferenzen als vGA (neue BFH-Rechtsprechung!)

• Keine Notwendigkeit eines Nachweises der betrieblichen Nutzung eines Firmenwagens der GmbH

• Gehaltsfortzahlung für den GesGF im Krankheitsfall

• Die neue Verwaltungsauffassung zu den schenkungssteuerlichen Folgen einer vGA

• Weitere praxisrelevante Rechtsprechung zur vGA

II. Neues zur Verlustnutzung u.a.

• Gesetzesneuregelung zum rückwirkenden Wegfall des anteiligen Verlustuntergangs nach dem bisherigen § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG

• Verfassungswidrigkeit des § 8 c Abs. 1 Satz 2 KStG aF bzw. Satz 1 nF?

• Anwendung der Konzernklausel des § 8c Abs. 1 Satz 5 (4) KStG

• Die Sanierungsklausel des § 8c KStG ist wieder da (positive Entscheidung des EUGH – Bedeutung)

• Risiken bei Verschmelzung von Gewinn und Verlustgesellschaften

• Anwendung des § 8 d KStG

• Verschmelzung einer Verlust-GmbH nach Forderungsverzicht gegen Besserungsversprechen

III. Optimale Gestaltungen und Risiken bei Gründung einer GmbH

• Sachagio anstelle einer Sachgründung

• Vorabausschüttungen im Gründungsjahr und stl. Einlagekonto

• Überentnahmen in der Gründungsphase (neue BFH-Rechtsprechung!)

• Rückumwandlung nach Buchwerteinbringung gem. §§ 20, 21 UmwStG

• Gewerbesteuerliche Folgen einer (teilweisen) Anteilsveräußerung innerhalb der Sperrfrist

IV. Neues zur Sanierung von Krisenunternehmen

• Ende des Vorbehalts für die gesetzliche Neuregelung

• Übergangsregelung zur Steuerfreiheit von Sanierungsgewinnen (BFH kontra Finanzverwaltung; Gesetzesregelung)

• Verzicht auf Tätigkeitsvergütungen an Gesellschafter usw. vor und nach Entstehung

V. Weitere Besteuerungsfragen auf Gesellschaftsebene u.a.

• § 8b KStG bei Auslandsbeteiligungen einschl. der gewerbesteuerlichen Fol

gen nach EuGH

• BFH und FG zum Ausfall einer Lieferantenforderung gegenüber Tochtergesellschaft und Abzugsverbot nach § 8b KStG

• Bewertung einer Sachausschüttung in Form einer offenen Gewinnaus

schüttung

• Bescheinigungspflicht einer Verwendung des stl. Einlagekontos (neue BFH-

Rechtsprechung)

• Gewerbesteuerpflicht der Veräußerung von Mitunternehmeranteilen

• Organschaft bei möglicher Verwendung der Kapitalrücklage zum

Verlustausgleich

• Abwärtsverschmelzung mit ausländischem AntE

VI. Aktuelle Steuerfragen beim GmbH-Gesellschafter

• Anwendbarkeit und Vorteile des § 20 Abs. 2 Nr. 7 EStG nach Änderung der BFH-Rechtsprechung zum Ausfall der Gesellschafter-Fremdfinanzierung bei § 17 EStG einschl. Gestaltungsempfehlungen auch für Altfälle

• Einlagen zur Vermeidung einer drohenden Bürgschaftsinanspruchnahme sowie Bedeutung für andere Einlagen

• Vorabausschüttungen bei einer Anteilsveräußerung

• Abzug von Refinanzierungszinsen für Gesellschafterdarlehn nach Forderungsverzicht und vor Eintritt des Besserungsfalls

• Kapitalertragssteuerabzug für Gewinnausschüttungen an Holding oder anderen Beteiligungsgesellschaften

 

VII. Sonstige aktuelle Entwicklungen aus Finanzverwaltung und

Rechtsprechung