Information Seminarplanung

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden fast alle Seminare als Web-Seminar statt. Bitte achten Sie auf die Durchführungsart im jeweiligen Seminar.

Wir sind bemüht, Sie schnellstmöglich über Änderungen bezüglich wieder stattfindener Präsenz-Seminare zu informieren. Aktuelle Informationen finden Sie hier auf unserer Website.

Seminare & Workshops

Insolvenzverfahren für Steuerberater und Mitarbeiter - Grundlagen und Neuerungen 2021


01.11.2021   
09:00 ‐ 17:00 Uhr
Web-Seminar: Online über Registrierungslink verfügbar 180 €

Referent: Enrico-Karl Heim

Enrico-Karl Heim
Dipl.-Finanzökonom
Steuerberater


Seminarinhalt

Der Insolvenzverwalter ist verpflichtet, die Masse durch sog. "insolvenzspezifische Vermögenswerte" anzureichern.
Dazu dient zum einen das Insolvenzanfechtungsrecht nach §§ 129 ff. InsO, das es dem Insolvenzverwalter ermöglicht, Rechtshandlungen des nachmaligen Schuldner (auch Steuerberater usw.) zu neutralisieren.
Zudem gerät der Geschäftsführer regelmäßig ins Visier des Insolvenzverwalters, der Erstattungsansprüche wegen unzulässiger Zahlungen sowie Schadensersatzansprüche geltend macht.

Die Fortbildung eignet sich sowohl für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und ihre Mitarbeiter als auch für Rechtsanwälte, die Anfechtungsgegner und Geschäftsführer beraten.

Fremde Probleme nicht zu eigenen machen
Die Krise und spätere Insolvenz eines Unternehmens können auch dessen Vertragspartner erheblich in Mitleidenschaft ziehen. Denn ein Insolvenzverwalter kann Zahlungen bzw. Leistungen zurückverlangen (sog. Insolvenzanfechtung), die das insolvente Unternehmen zum Teil lange vor dem Insolvenzantrag erbracht hat. Die Hürden für eine erfolgreiche Anfechtung sind über die Jahre immer niedriger geworden. Unternehmer können die finanziellen Risiken einer Insolvenzanfechtung jedoch reduzieren, teilweise sogar ausschließen, wenn gewisse Grundregeln beachtet werden. Ein solides Wissen in diesem Bereich ist für Sie als Gläubiger daher unerlässlich, um Fehler zu vermeiden und Rückzahlungen im Rahmen einer Insolvenzanfechtung möglichst auszuschließen.

Das Insolvenzverfahren
• Grundzüge des Insolvenzverfahrens im Überblick: Einblick in die Abläufe und Rechtsfolgen eines Insolvenzverfahrens aus Gläubigersicht.
• Gründe für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens: Überschuldung, Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit.

Insolvenzanfechtung
• Was darf der Insolvenzverwalter? Vorsatz-, Schenkungsanfechtung & Co.
• Was sind die Folgen einer Insolvenzanfechtung?

Reform der Insolvenzordnung
• Überblick zu dem am 5.4.2017 in Kraft getretenen Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach InsO.
• Aktuelle Rechtsprechung.
• Praxisrelevanz: Welche Auswirkungen hat die Reform in der Realität?

Handlungsoptionen bereits in der Krise des Vertragspartners – Risiken früh erkennen
• Was ist ratsam zu tun? Was sollte besser unterlassen werden?
• Unter welchen Voraussetzungen kann eine Geschäftsbeziehung aufrechterhalten werden? Risikoreduzierung durch Ratenzahlungsvereinbarungen, Bargeschäft etc.
• Was tun, um Zahlungen abzusichern? Welche Sicherheiten helfen, welche nicht?

Durchsetzung der Rechte nach Eröffnung des Verfahrens
• Forderungsanmeldung, Forderungsprüfung und Aufrechnung.
• Aufgaben und Grenzen der Befugnisse, Haftungsfragen.
• Privilegierte Forderungen in der Insolvenz: Aus- und Absonderungsrechte.
• Beteiligung und Einfluss im Verfahren.

Ihr Nutzen
• Das Seminar vermittelt Ihnen die entscheidenden Kenntnisse, wie Sie sich am besten verhalten, wenn Ihr Vertragspartner in die Insolvenz gerät.
• Sie erhalten das nötige Rüstzeug, um eventuellen Rückzahlungen rechtssicher vorbeugen zu können und Fehler und Fallen in diesem Bereich zu vermeiden.