Seminare & Workshops

Klausurenkurs Steuerfachwirt/-in 2018 – Teil 2


17.09. ‐ 19.09.2018
08:00 ‐ 17:00 Uhr
Dresden
GFS Steuerfachschule in Dresden GmbH
ausgebucht 360 €

Lindenaustr. 11, 01069 Dresden


Hinweis

Nutzen Sie bei der Buchung von Teil 1 und Teil 2 den Kombivorteil i.H.v. 40 Euro und buchen Sie beide Seminare

für 480 Euro.


Referentin: Andrea Rösicke

Steuerberaterin, Pirna-Pratzschwitz


Referent: Jürgen Renye

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Leipzig


Referent: Thorsten Becker

Steuerberater


Seminarinhalt

Die Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen bietet zur Vorbereitung auf die Fortbildungsprüfung zum/zur "Steuerfachwirt/-in" einen dreitägigen Klausurenkurs an. In diesen drei Tagen haben Sie die Möglichkeit, die schriftlichen Klausuren der Fortbildungsprüfung 2017 in gleicher zeitlicher Abfolge wie zur regulären schriftlichen Prüfung zu schreiben.

Die Bearbeitungszeit beträgt für die Klausuren Steuerrecht I und Steuerrecht II je vier, und für die Klausur Rechnungswesen fünf Zeitstunden. Nach Beendigung der Bearbeitung und einer Pause von 45 Minuten (Imbiss-Angebot ist in der Seminargebühr enthalten) werden die Klausuren, anhand der Korrektur zugrunde liegender Lösungshinweise, durchgesprochen.

Montag, 17.09.2018

08:00–12:00 Uhr Steuerrecht I – Bearbeitungszeit

12:00–12:45 Uhr Kaffeepause mit kleinem Imbiss

12:45–17:00 Uhr Steuerrecht I – Durchsprache

Referent: StB WP Jürgen Renye

Dienstag, 18.09.2018

08:00–12:00 Uhr Steuerrecht II – Bearbeitungszeit

12:00–12:45 Uhr Kaffeepause mit kleinem Imbiss

12:45–17:00 Uhr Steuerrecht II – Durchsprache

Referent: StB Thorsten Becker

Mittwoch, 19.09.2018

08:00–13:00 Uhr Rechnungswesen – Bearbeitungszeit

13:00–13:45 Uhr Kaffeepause mit kleinem Imbiss

13:45–18:00 Uhr Rechnungswesen – Durchsprache

Referentin: StBin Andrea Rösicke

Schwerpunkt der Klausurendurchsprache wird dabei nicht der inhaltliche Teil der jeweiligen Klausur sein, vielmehr wird besonderes Augenmerk auf prüfungstechnische und -taktische Fragen gelegt. Dieses Vorgehen resultiert daraus, dass durch die Prüfungsausschüsse bei der Korrektur der schriftlichen Prüfungen immer wieder festzustellen war, dass es den Prüflingen oftmals an Prüfungserfahrung mangelt und – durch diesen Umstand mit verursacht – keine ausreichenden Leistungen in den schriftlichen Prüfungen erreicht werden konnten. Selbstverständlich werden die Dozenten auf aufkommende Fragen aus dem Teilnehmerkreis eingehen.