Präsenz-Veranstaltungen der Kammer werden voraussichtlich bis zum 31.08.2020 ausgesetzt.



Seminare & Workshops

Praxisrelevante Steuergestaltungen 2020 - Für dieses Seminar werden 1,5 Stunden als Nachweis zur Pflichtfortbildung "Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)" beantragt.


02.11.2020   
09:00 ‐ 17:00 Uhr
Leipzig
H4 Hotel Leipzig
verfügbar 270€
03.11.2020   
09:00 ‐ 17:00 Uhr
Chemnitz
pentahotel
verfügbar 270€

H4 Hotel Leipzig
(Paunsdorf-Center)
Schongauer Str. 39
04329 Leipzig

pentahotel Chemnitz

Salzstraße 56
09113 Chemnitz



Anfahrtsbeschreibung Aus Richtung Frankfurt/ Berlin:

Von der Autobahn A4/A72 kommend, Abfahrt Chemnitz-Mitte abfahren in Richtung Stadtmitte; Nach Ca. 3 km auf der Leipziger Strasse (B95) an der Ampel (gleiche Höhe wie Sparkassengebäude) links in die Winklerstrasse einbiegen und bis zum Ende durchfahren; danach rechts in die Hechlerstrasse abbiegen; dann die zweite Querstrasse links in die Salzstrasse abbiegen. Sie finden das Hotel nach 200m auf der rechten Seite.

Parken:

Das Hotel verfügt über 113 hoteleigene Parkplätze in der Tiefgarage. Hierfür werden 1,00 € pro angefangener Stunde und 11,00 € pro Tag berechnet.


Hinweis

Der Ort für das Seminar am 04.11.2020 in Dresden folgt.

Für dieses Seminar werden Stunden als Nachweis zur Pflichtfortbildung "Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)" beantragt.

Die Seminare werden in Abhängigkeit von der in Folge der Corona-Pandemie zu beachtenden Beschränkungen (Abstandsgebot) als Präsenz-Veranstaltung oder als Webinar durchgeführt. Die Teilnehmenden werden per E-Mail informiert, falls es Änderungen bei geplanten Präsenz-Veranstaltungen geben sollte.


Referentin: Caroline Luise Stark

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht, Dipl.-Finanzwirtin (FH)


Referent: Prof. Dr. Marcus Scholz

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Außerdem Referent für folgendes Seminar: - Änderungen im Steuer- und Gesellschaftsrecht


Seminarinhalt

In der Praxis wird den Beratern von den Mandanten eine Vielzahl von steuerlichen Gestaltungsfragen gestellt. Die Mandanten möchten durch legale Gestaltungen Steuern sparen und Planungssicherheit erhalten. Die Berater möchten ihre Fälle in angemessener Zeit optimal lösen und Haftung vermeiden.

Der BGH hat entschieden, dass die Steuerberater bei Dauermandaten die Mandanten unaufgefordert auf Steuergestaltungen, die zu einer Steuerreduzierung führen, hinzuweisen haben.

In der Seminarreihe "Praxisrelevante Steuergestaltungen" werden jedes Jahr neue oder häufig gestellte steuerliche Gestaltungsfragen nach folgendem Schema behandelt:

  • Im ersten Schritt werden die steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten umfassend zu beraten.
  • Im zweiten Schritt werden wichtige zivilrechtliche Voraussetzungen dargestellt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten auch über weiter entfernt liegende Rechtsgebiete zu informieren, wenn dies für die Besteuerung von Bedeutung ist.
  • Im dritten Schritt werden die aktuellen und geplanten steuerlichen Voraussetzungen kurz dargestellt. Die Berater sind verpflichtet, sich über aktuelle und geplante Rechtsänderungen zu informieren.
  • Im vierten Schritt erfolgt eine praxisrelevante Falldarstellung mit Lösung.
  • Im fünften Schritt werden die Risiken aufgezeigt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten vor Schaden zu bewahren. Sie müssen den Mandanten sichere Gestaltungen aufzeigen.

Vorläufige Inhaltsübersicht

A. Gestaltungen für alle Unternehmen unter anderem:

  • Wie können Risiken aus der Corona-Pandemie bei der Abschluss-erstellung berücksichtigt werden?
  • Wie kann der Steuerberater als Compliance-Instanz seine Mandanten bei der Beantragung von Überbrückungshilfen für Corona-bedingte Umsatzausfälle unterstützen?
  • Wie kann eine Forschungszulage in Anspruch genommen werden?
  • Wie kann bei der Ermittlung des gemeinen Wertes für Unternehmen(santeile) gestaltet werden

B. Gestaltungen für Kapitalgesellschaften und ihre Gesellschafter unter anderem:

  • Wie können Sonder- und Ergänzungsbilanzen bei der Einbringung einer Personen- in eine Kapitalgesellschaft behandelt werden?

C. Gestaltungen für Einzelunternehmen / Personengesellschaften unter anderem:

  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich für Personengesellschaften nach Einführung des Optionsmodells zur Körperschaftsteuer?
  • Wie können Wirtschaftsgüter zwischen beteiligungsidentischen Personengesellschaften steuerneutral übertragen werden?

D. Gestaltungen für alle Steuerpflichtigen unter anderem:

  • Welche erbschaftsteuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten gibt es nach dem Tod eines Ehepartners?

E. Gestaltungen für Immobilieneigentümer unter anderem:

  • Wie werden Grundstücke nach der Grundsteuerreform bewertet?
  • Welche neuen Gestaltungsmöglichkeiten gibt es bei energetischen Sanierungsmaßnahmen an eigengenutzten Wohngebäuden?