Information Seminarplanung

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden fast alle Seminare als Web-Seminar statt. Bitte achten Sie auf die Durchführungsart im jeweiligen Seminar.

Wir sind bemüht, Sie schnellstmöglich über Änderungen bezüglich wieder stattfindener Präsenz-Seminare zu informieren. Aktuelle Informationen finden Sie hier auf unserer Website.

Seminare & Workshops

Praxisrelevante Steuergestaltungen 2021–Pflichtfortbildungsseminar 1,5 Stunden "Fachberater für Unternehmensnachfolge"


07.10. ‐ 08.10.2021   
09:00 ‐ 12:30 Uhr
Web-Seminar: Online über Registrierungslink verfügbar 270 €

Hinweis

Web-Seminarzeiten:
07.10.2021 - 09.00-12.30 Uhr
08.10.2021 - 09.00-12.30 Uhr

 

PFLICHTFORTBILDUNGSSEMINAR

Dieses Seminar ist mit 1,5 Stunden zum Nachweis der Online-Pflichtfortbildung im Sinne des § 5 der Fachberaterrichtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV e. V.) als "Fachberater für Unternehmensnachfolge" anerkannt.


Referentin: Caroline Luise Stark

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht, Dipl.-Finanzwirtin (FH)


Referent: Prof. Dr. Marcus Scholz

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Außerdem Referent für folgendes Seminar: - Änderungen im Steuer- und Gesellschaftsrecht


Seminarinhalt

In der Praxis wird den Beratern von den Mandanten eine Vielzahl von steuerlichen Gestaltungsfragen gestellt. Die Mandanten möchten durch legale Gestaltungen Steuern sparen und Planungssicherheit erhalten. Die Berater möchten ihre Fälle in angemessener Zeit optimal lösen und Haftung vermeiden.

Der BGH hat entschieden, dass die Steuerberater bei Dauermandaten die Mandanten unaufgefordert auf Steuergestaltungen, die zu einer Steuerreduzierung führen, hinzuweisen haben.

In der Seminarreihe „Praxisrelevante Steuergestaltungen“ werden jedes Jahr neue häufig gestellte steuerliche Gestaltungsfragen nach folgendem Schema behandelt:

  • Im ersten Schritt werden die steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten umfassend zu beraten.
  • Im zweiten Schritt werden wichtige zivilrechtliche Voraussetzungen dargestellt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten auch über weiter entfernt liegende Rechtsgebiete zu informieren, wenn dies für die Besteuerung von Bedeutung ist.
  • Im dritten Schritt werden die aktuellen und geplanten steuerlichen Voraussetzungen kurz dargestellt. Die Berater sind verpflichtet, sich über aktuelle und geplante Rechtsänderungen zu informieren.
  • Im vierten Schritt erfolgt eine praxisrelevante Falldarstellung mit Lösung.
  • Im fünften Schritt werden die Risiken aufgezeigt. Die Berater sind verpflichtet, die Mandanten vor Schaden zu bewahren. Sie müssen den Mandanten sichere Gestaltungen aufzeigen.

Inhaltsübersicht

A. Gestaltungen für alle Unternehmen

  • Wie kann das Verwaltungsvermögen vor Schenkungen reduziert werden?
  • Wie kann im Zuge der Grunderwerbsteuerreform gestaltet wer-den?
  • Welche neuen Beratungschancen, -pflichten und -verbote ergeben sich aus dem StaRUG?

B. Gestaltungen für Kapitalgesellschaften und ihre Gesellschafter

  • Wie kann die Entstehung einer Betriebsaufspaltung gestaltet oder vermieden werden?
  • Wie kann die Unternehmensnachfolge bei Kapitalgesellschaften steuerlich gestaltet werden?
  • Wie können Verluste steuerlich genutzt werden?
  • Wie können Verluste aus Gesellschafterdarlehen steuerlich genutzt werden?

C. Gestaltungen für Einzelunternehmen / Personengesellschaften

  • Wie kann der Kommanditist den Verlustausgleich sichern?
  • Wie kann die Schenkung eines Mitunternehmeranteils mit einem Grundstück im Sonderbetriebsvermögen gestaltet werden?
  • Wie kann die disquotale Einlage in eine Personengesellschaft gestaltet werden?
  • Wie kann eine Familiengesellschaft gestaltet werden?

D. Gestaltungen für alle Steuerpflichtigen

  • Wie kann der eheliche Zugewinnausgleich gestaltet werden?
  • Beratungshinweise im Vorgriff auf steigende Steuersätze

E. Gestaltungen für Immobilieneigentümer

  • Wie kann bei kleinen Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerken gestaltet werden?