Präsenz-Veranstaltungen der Kammer werden voraussichtlich bis zum 31.08.2020 ausgesetzt.



Seminare & Workshops

Webinar: Dringender Handlungsbedarf bei Personengesellschaften zur Vermeidung fiktiver Veräußerungsgewinne


08.07.2020   
10:00 ‐ 12:00 Uhr
Webinar: Online über Registrierungslink verfügbar 90 €

Hinweis

Sie können sich hier für das Webinar online anmelden. Wir senden Ihnen nach erfolgreicher Anmeldung einen Registrierungslink via E-Mail zu.

Für Fragen wenden Sie sich gern an seminare@sbk-sachsen.de oder telefonisch unter 0341/56336-33.


Referentin: Dr. Corinna Lindow

Steuerberaterin


Referent: Alfred P. Röhrig

Steuerberater, Diplom-Finanzwirt


Seminarinhalt

Ein Muss für jeden steuerlichen Berater, der Personengesellschaften betreut! Sämtliche Gesellschaftsverträge von Personengesellschaften sollten im Hinblick auf den aktuellen Beschluss des VIII. Senats des BFH überprüft werden!

Die Vermeidung unerwünschter Steuerfolgen beim Durchgangserwerb von Mitunternehmeranteilen

Der BFH hat mit Beschluss v. 6.8.2019 (BFH v. 6.8.2019 – VIII R 12/16, GmbH-StB 2020, 38 = EStB 2020, 7 = GmbHR 2020, 224 = DStR 2019, 2404) die Entscheidung des FG Nürnberg v. 26.1.2016 (FG Nürnberg v. 26.1.2016 – 1 K 773/14, EFG 2016, 812 = DStRE 2016, 1156) bestätigt. Danach löst die Veräußerung von infolge einer Fortsetzungsklausel angewachsenen Mitunternehmeranteilen grundsätzlich einen steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn im Sinne des § 16 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG aus, selbst wenn die Veräußerung ohne Gewinnaufschlag erfolgt.

 

Drei Autoren (Röhrig-Lindow-Zahn) haben in ihrer Veröffentlichung (EStB 2020, 180) Wege aufgezeigt, wie diesem Dilemma durch gestalterische Maßnahmen entgangen werden kann. Die Gestaltungsideen beruhen auf einem Grundgedanken, den der VIII. Senat des BFH in seinem o.a. Beschluss selbst angeführt hat. Dieser Kerngedanke ist die „personelle Sonderzuordnung von Gesellschaftsanteilen“.

 

Diesen Gedanken greifen die Autoren in ihrer Veröffentlichung mit zwei Varianten auf und geben Ihnen auch Musterformulierungen für sämtliche erforderlichen neuen gesellschaftsrechtlichen Vereinbarungen an die Hand.

 

Zwei der Autoren (Frau Dr. Lindow und Herr Röhrig) stellen Ihnen in dem zweistündigen Online-Seminar diese Gestaltungsoptionen ausführlich vor und geben Ihnen auch Hinweise zu den erforderlichen neuen gesellschaftsrechtlichen Vereinbarungen.

 

Seminarinhalte:

I.      Der Regelfall: Die Fortsetzungsklausel

II.     Der Beschluss vom 06.08.2019

III.    Das Treuhandmodell – Zwei Gestaltungsvarianten

IV.    Die gesellschaftsrechtlichen Regelungen

V.     Die steuerlichen Folgen der beiden Modelle

VI.    Fazit/Handlungsbedarf/Ausblick